Landing Page: Für SEM und SEO

Was sind Landing Pages und wozu sind sie gut?

 

Angenommen, Ihre Firma soll unter einem bestimmten Angebot gefunden werden, beispielsweise „Bewerbercoaching“ oder „Russland-Transporte“.
Ihre aktuelle Firmenwebseite gibt dieses Thema aber nicht her - denn sie wird bei Google entweder gar nicht gefunden oder nur unter anderen Begriffen, beispielsweise „Karriere gestalten“ oder „Schwerlastspedition Hamburg“.

Das Problem:

Viele Webseitenbetreiber entschliessen sich in dieser Situation dazu, Google Adwords-Werbung zu schalten, und zwar auf die vorhandene, aktuelle Homepage - meistens "zeigt" die Werbung dann auf die Startseite.

 

Das ist allerdings sehr oft Geldverschwendung, denn:

Wenn der Webseiten-Besucher auf der Zielseite der Anzeige nicht sofort das findet, was er gesucht hat, springt er schnell wieder ab - und sucht woanders weiter.
Sollte also beispielsweise auf der beworbenen Startseite der Spedition nicht gleich prominent der Bereich Russland-Transporte zu finden sein, ist der potenzielle Kunde weg.

Mögliche Lösungen:

Entweder:

  • den gesamten Internetauftritt optimieren (große Lösung und langfristig sehr sinnvoll) und dort jeweils  einzelne Spezial-Unterseiten zu den zu verschiedenen Themen aufbauen, zum Beispiel wie bei  www.hyperdaemm.de/gewölbedämmung

Oder:

  • Erst einmal dieses eine wichtige Produkt/Dienstleistung pushen, mit wesentlich geringerem Aufwand (finanziell und zeitlich):
    Mit einer Landingpage, speziell für SEM- und SEO-Zwecke erstellt: SEM=Suchmaschinenmarketing (Adwords)


Checkliste für die erfolgreiche Landing Page

  • Ganz speziell ausgerichtet auf ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Leistung
    Beispielsweise Büroreinigung; nicht Glasreinigung oder Baustellen-Reinigung oder Treppenhausreinigung.
  • Speziell ausgerichtet auf ein konkretes Marketingziel:
    Beispielsweise Anruf oder Ausfüllen des Kontaktformulars oder Download eines bereitgestellten PDfs oder Newsletterbestellung.
  • Nicht inhaltlich überladen:
    Der Besucher kann sofort erkennen, worum es geht und was er tun soll.
  • Reason Why:
    Der Besucher kann sofort verstehen, warum er ausgerechnet hier richtig ist und die gewünschte Aktion tätigen soll.

 

  • Die erprobten Zutaten einer Landingpage:
  • Haupt- und Unterüberschrift
    Die Unterüberschrift beschreibt genauer, worum es geht
  • Erklärende Abbildung "Hero-Shot":
    Damit auch optisch klar wird, wie das Angebot aussieht bzw. was beworben wird
  • Logo
  • Aufzählung der Vorteile bzw. der USPs
    ("Unique Selling Propositions"), um den potenziellen Kunden zu überzeugen
  • Deutlich sichtbarer "Call to Action";
    also die Aufforderung, eine bestimmte gewünschte Handlung auszuführen - beispielsweise anrufen.
  • Elemente, die Vertrauen vermitteln:
    Idealerweise entsprechende Siegel oder Zertifikate; beispielsweise "Trusted Shops"-Zertifikat für Online-Shops.